Ein geschwätziges Meer, ein Fluss voller Wörter und ein flüsternes Haus

Als der 13 jährige Lias mit seinen Eltern in das alte Haus seiner Großtante Hermine ziehen soll, ist er erst einmal ganz und gar nicht begeistert. Doch nach dem mysteriösen Verschwinden der Großtante, die zu allem Überfluss auch noch eine ganz hervorragende Fantasyautorin war, steht das Haus leer und wurde an Lias Eltern übergeben.

Weg von seinen Freunden und der Schule und hin zu einem seltsamen Haus, in dem die Holzdielen knarren, die Fensterläden klappern und einige Zimmer verschlossen sind und trotz langen Versuchen nicht aufgehen wollen.

Eines Nachts gelangt Lias durch verschiedene Umstände und einen verloren geglaubten Schlüssel in eines der verschlossenen Zimmer, in dem es ganz eigenartig nach frischer Meeresbrise und Fisch riecht. Plötzlich landet der Junge in einem der Bücher der alten Hausbesitzerin namens „Der Herr der Wellen“ und befindet sich plötzlich auf einem riesigen Piratenschiff, neben einem polternden, aber durchaus höflichen Kapitän und einer Mannschaft mit gruseligen Meerwesen, gefährlichen Stürmen und allem was dazu gehört.

Einfach toll! Die geschichte sprüht vor Kreativität und Spaß am Erzählen, es ist die wahre Freude. Zwischendurch wollte ich mich beinahe an irgendwas fest halten, um nicht über die Reling in das schäumende Meer beziehungsweise zwischen die Seiten des Buches zu fallen. Und immer wenn ich gedacht hatte, alles erkannt und enträtselt zu haben, kamen wieder neue Elemente dazu, die die ganze Welt noch bunter und aufregender gemacht haben.

Für mutige Meeres-Fantasy-Fans ab 10 Jahren oder alle, die gerne salzige Seemannsluft schnuppern und in eine aufregende Geschichte abtauchen möchten.

El-Bahay, Akram
Ueberreuter Verlag
ISBN/EAN: 9783764171148
16,95 € (inkl. MwSt.)