Brisant und verstörend!

Vanessa ist 15 Jahre alt,  als sie ihm das erste Mal in seinem Klassenraum begegnet.

Er ist Lehrer und 30 Jahre älter als sie.

Beide fühlen sich zueinander hingezogen und fangen bald ein Verhältnis an. Schnell ist sie sich sicher, Jacob Strane ist der einzige Mensch, der sie versteht und so nimmt wie sie ist. Mehrere Jahre bleiben sie zusammen. Er ist für sie ihr Seelenverwandter und ihre große Liebe. 20 Jahre später wird er von einer früheren Schülerin wegen sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen angezeigt und nun soll auch Vanessa ihre Geschichte erzählen. Dennoch ist sie seit 15 Jahren überzeugt: Es war kein Missbrauch und sie ist kein Opfer, genau so wenig wie er Täter ist. Schließlich war sie doch auch wirklich mit allem einverstanden. Doch kann man in so jungen Jahren wirklich von Einverständnis sprechen und wo können diese Grenzen gezogen werden?

Die Geschichte wird durch zwei verschiedene Zeitebenen erzählt, man begleitet Vanessa und ihren Lehrer von der ersten bis zur letzten Berührung. Ab und an wird das aktuelle Geschehen in Zeiten der #Metoo Debatte erzählt und aufgezeigt, wie die Protagonistin mit den Folgen der jahrelangen Beziehung lebt. Dem Leser wird ab einem bestimmten Punkt klar, wie ungesund diese Affäre ist und trotzdem fällt es einem bis zum Ende schwer, den Missbrauch an einzelnen Stellen festzulegen. Ich habe teilweise mit Unverständnis dagesessen und diesen Roman verschlungen. Manche Szenen waren fast schon zu detailliert, es wurde nichts beschönigt oder ausgelassen, aber grade das hat mich gepackt und immer weiterlesen lassen. Manchmal wollte ich die Protagonistin kräftig schütteln und anbrüllen, dennoch hat dieser naive und unsichere Charakter die Geschichte so psychologisch vielschichtig und spannend gemacht. Ein mitreißendes Buch und für mich ein Highlight schon zu Beginn des Jahres, aber auf alle Fälle nichts für schwache Nerven.

Ein Tipp von Charlotte

Russell, Kate Elizabeth
Bertelsmann, C. Verlag
ISBN/EAN: 9783570104279
20,00 € (inkl. MwSt.)